Absteckung

Gemäß DIN 18710-3

Übertragung geometrischer Größen einer Projektierung nach Lage und Höhe in die Örtlichkeit. Die geometrische Projektierung ist die Vorgabe geometrischer Größen des Sollzustandes eines Objektes, diese wird in der Örtlichkeit realisiert durch eine ein-, zwei- oder dreidimensionale Absteckung von Punkten. Die Absteckung umfasst auch die Vermarkung und oftmals die vermessungstechnische Sicherung der abgesteckten Punkte.

Beispiel eines Absteckungsrisses
Beispiel eines Absteckungsrisses

Beispiele für Absteckungsdaten

Maße sowie zwei- oder dreidimensionale Koordinaten für ausgewählte Punkte, die aufgrund der jeweiligen Bauwerks-/ Objektstruktur bestimmt werden.

  1. Hochbauten, z. B.
    Wohn-, Geschäfts-, Industriegebäude
    • Lagekoordinaten der Grundrisseckpunkte
    • Abstandsmaße zwischen ausgewählten Punkten und Achsabstände
    • Höhen und Höhenbezugsebenen
  2. Verkehrsanlagen, z. B.
    Straßen, Gleise, Wasserstraßen, Flughäfen
    • Achshaupt- und -kleinpunkte
    • Stationen, Kilometrierung
    • Schnittpunkte von Achsen
    • Winkel der Kreuzungsbauwerke
    • Trassenelemente
    • Gradiente
    • Bogenhauptpunkte
    • Weichenanfang, Weichenende
  3. Ingenieurbauwerke, z. B.
    Tunnel, Stollen, Schächte, Stützwände, Brücken, Türme, Ver- und Entsorgungsleitungen und -bauwerke, Stauanlagen, Schleusenbauwerke
    • Stützenachsen, Widerlagerpunkte
    • Trassenachsen
    • Kreuzungspunkte
    • Blockfeldgrenzpunkte
    • Raumachsen
    • Verankerung von Schleusentoren
  4. Industrieanlagen, z. B.
    Kranbahnen, Kesselgerüste, Kraftwerksturbinen
    • Achsen
    • Höhen
    • Neigungen